Pages Menu
TwitterRssFacebook

Veröffentlicht am 13. September 2014 | Keine Kommentare

Culpa Inkasso informiert über Außenstände bei Krankenkassen

Culpa Inkasso informiert über Außenstände bei Krankenkassen

Trotz gesetzlicher Anstrengungen zum Abbau hoher Beitragsschulden nehmen die Außenstände der Krankenkassen weiterhin zu. Laut einer Statistik des Bundesversicherungsamtes stiegen die Schulden rückständiger Zahler auf ca. 2,8 Milliarden Euro.

Die Krankenkassen leiden also nach wie vor unter einer hohen Anzahl ausstehender Beiträge. Auf lange Sicht kann dieser Umstand zu einem ernstzunehmenden Problem werden. Vorsicht ist deshalb geboten, auch wenn man momentan vielleicht noch von einer kurzfristigen finanziellen Belastung der Krankenkassen sprechen kann. Aber wie kann man handeln? Indem rechtzeitig etwas unternommen wird – und man beispielsweise einen Inkassodienstleister wie die Culpa Inkasso zu Rate zieht. Die Erfahrung eines Inkassoprofis kann effektiv Abhilfe schaffen und eine weitere negative Entwicklung bereits im Keim ersticken.

Culpa Inkasso weiß: Individuelles Forderungsmanagement hilft der Gesundheitsbranche

Anfang 2012 nahmen Krankenkassen den Deutschen Zoll für Inkassomaßnahmen in Anspruch, obwohl die Rückstände damals mit 1,5 Milliarden Euro noch vergleichsweise bescheiden ausfielen. Die Aktion setzte ein Zeichen: Forderungsmanagement im Gesundheitswesen muss effizient gestaltet werden. Inkassodienstleister fordern bundesweit, dass für gesetzliche Krankenkassen die Inanspruchnahme privater Inkassodienstleistungen möglich ist. Vorbild hierfür ist das Land Hessen, das den Gerichtskassen seit Anfang 2013 gestattet, mit Inkassodienstleistern zusammenzuarbeiten.

In anderen Bereichen der Gesundheitsbranche zeigt das Forderungsmanagement bereits große Erfolge: Beispiele sind Kliniken, Altenpflegeeinrichtungen, Arztpraxen oder Therapeuten. Die Culpa Inkasso GmbH hat hier ebenfalls schon sehr gute Erfahrung gemacht und berät Interessierte aus der Branche gerne ausführlich zu ihren Möglichkeiten: http://www.culpa-inkasso.de/de/Sofortanfrage.

Die Situation in der Medizinbranche

Werfen wir kurz einen Blick auf die gesamte Gesundheitsbranche. Ob Ärzte oder Klinikbetreiber, über eine schwache Zahlungsmoral seitens der Patienten wird vielerorts geklagt. Vor allem auch Zahnärzte haben mit hohen Außenständen und teils empfindlichen Umsatzeinbußen dank nicht erhaltener Honorare zu kämpfen. Speziell für Medizin-Dienstleister hat die Culpa Inkasso GmbH deshalb ein entsprechendes Leistungsmodell entwickelt, das für eine rechtssichere und zügige Beitreibung von Außenständen sorgt.

Fast jede zweite Arztpraxis ist mittlerweile von ausstehenden Forderungen betroffen, und auch Apotheker oder Hersteller medizinischer Fachgeräte klagen über unbezahlte Rechnungen und daraus resultierende finanzielle Einbußen. Der Bedarf an Inkassodienstleistungen ist entsprechend hoch. Zum Problem hierbei wird jedoch die ärztliche Schweigepflicht. Diese hat auch für das Forderungsmanagement und den Mahnweg Konsequenzen. Deshalb sind hier branchenerfahrene Dienstleister wie die Culpa Inkasso GmbH gefragt, die sich mit den oft unklaren Grenzen der ärztlichen Schweigepflicht auskennen und wissen, welche rechtlichen Schritte eingeleitet werden können, damit Mediziner in der Auseinandersetzung mit säumigen Patienten zu ihrem Recht kommen.

Die Spezialisten der Culpa Inkasso GmbH betreuen Medizin-Dienstleister bundesweit im außergerichtlichen Mahnwesen. Zahnärzte bilden dabei traditionell einen besonderen Schwerpunkt. Auch auf diversen Fachmessen war Culpa Inkasso schon vertreten und hat über das Thema Inkasso für Medizindienstleister informiert.